Welt-Hepatitis-Tag

Lebertest wird Teil des Check-up 35

Der immunolgische Bluttest auf Hepatitis B und Hepatitis C wird Teil der Vorsorgeuntersuchung ab 35 Jahren (Check-Up 35). "Das ist ein großer Durchbruch, den die deutschen Hepatologen für Menschen mit unerkannten Lebererkrankungen nach vielen Anstrengungen endlich durchsetzen konnten", erklärt die Sprecherin der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte, Priv.-Doz. Dr. Katja Klugewitz anlässlich des Welt-Hepatits-Tages am 28. Juli 2021.

Die Virustestung im Rahmen des Check-up 35 nimmt den Impuls der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur weltweiten Hepatitis-Virus-Elimination bis 2030 auf. Deutschland hat sich dieser Zielsetzung ausdrücklich angeschlossen. "Auch wenn die Einführung in die ambulante Gesundheitsversorgung aus bürokratischen Gründen noch ein paar Wochen auf sich warten lässt", so Dr. Klugewitz, "ist damit doch ein wichtiger Schritt im Sinne des diesjährigen Mottos der World Hepatitis Alliance getan: Hep can't wait - Hepatitis kann nicht warten!"

Nach Angaben der Kassenärztlichen Bundesvereinigung hat die zuständige Institution, der gemeinsame Bundesausschuss von Krankenkassen und Kassenärzten (G-BA), die Einführung des Screenings auf Hepatitis im Februar beschlossen. Damit begann die sechsmonatige Frist, in der die Leistung in das kassenärztliche Vergütungssystem, den sogenannten Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM), aufgenommen werden muss. Sobald dies geschehen ist, haben Versicherte Anspruch auf die Leistung. Das wird spätestens im Herbst der Fall sein.

Zurück