Jahres-Kongress der Verdauungsmediziner

Magen-Darm-Ärzte sichern die ambulante Versorgung

Der Fokus medizinischer Kongresse auf klinische Forschung überschattet die Tatsache, dass auch im ambulanten Bereich Forschung vonnöten ist und mit viel Engagement der niedergelassenen Ärzte tatsächlich stattfindet. Die Beteiligung niedergelassener Magen-Darm-Ärzte am Vortragprogramm der Jahrestagung der Verdauungsmediziner spiegelt dies eindrücklich wider. Der Kongress findet vom 02. bis 05. Oktober 2019 in Wiesbaden statt.

Die Versorgung von Patienten mit Erkrankungen des Verdauungssystems erfolgt zu großen Teilen in den Praxen von niedergelassenen Magen-Darm-Ärzten. Viele Leiden sind chronisch. Das heißt sie können nicht geheilt werden, sondern müssen kontinuierlich auf angemessene Art und Weise therapiert werden, um den Betroffenen ein weitgehend normales Alltagsleben zu ermöglichen.

Diesbezügliche Studien untersuchen zum Beispiel die Wirksamkeit und Verträglichkeit der neuen Hepatitis C-Medikamente, die Umsetzung von ambulanten Chemotherapien oder das Management von Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Andere dienen der Entwicklung von Strategien zum Umgang mit Gesundheitsproblemen, die schon bald im Zuge unserer Konsum- und Lebensgewohnheiten relevant werden. Ein Beispiel ist die rasant zunehmende Fettlebererkrankung, die sich zu einer großen Herausforderung für das Gesundheitssystem entwickeln wird.

Besonders erfolgreich sind die von niedergelassenen Magen-Darm-Ärzten angestoßenen und mitentwickelten Registerstudien. Hier werden anonymisierte Patientendaten gesammelt und für die Entwicklung von Versorgungspfaden analysiert. Das Deutsche Hepatitis C-Register ist beispielsweise weltweit einzigartig und findet internationale Beachtung.

Zurück