Hepatitis D

Endlich gibt es eine erfolgversprechende Therapie

Die Hepatitis D ist die aggressivste aller viralen Leberentzündungen. Sie tritt immer zusammen mit der Hepatitis B auf und konnte bislang kaum behandelt werden. Jetzt ist endlich ein lang erwartetes Medikament zugelassen worden.

"Viele der oft jungen Patienten haben bereits eine Leberzirrhose, wenn sie sich erstmals beim Hepatologen vorstellen", erklärt der Leberexperte der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte, Dr. Peter Buggisch. "Das bedeutet, die Leberschädigung ist bereits fortgeschritten und die Patienten haben ein deutlich höheres Risiko für Progress und Leberkrebs als Patienten, die nur mit Hepatitis B alleine infiziert sind."

Das Medikament Hepcludex® wurde im Juni 2015 als Arzneimittel für seltene Leiden (Orphan Drug) ausgewiesen und am 31.07.20 von der Europäischen Kommission zur Verschreibung in Europa zugelassen. Es muss vermutlich langfristig und eventuell in Kombination mit einer Hepatitis B-Grundtherapie angewendet werden.

Die Behandlung von akuten und chronischen Leberentzündungen gehört zum Therapiespektrum der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte. Der Berufsverband (bng) hat ein Qualitätssiegel für spezialisierte Hepatologen entwickelt, die sich intensiv um Leberpatienten kümmern. In einer "Hepatologischen Schwerpunktpraxis im bng" werden zwischen 50 bis 300 Patienten pro Quartal versorgt. Zertifizierte Praxen in Wohnortnähe werden über die Arztsuche auf dem Webportal www.magen-darm-aerzte.de gelistet.

Zurück