Häufig gestellte Fragen zur Darmkrebs­vorsorge

Fragen zu Symptomen

 

Was sind die typischen ersten Anzeichen für Darmkrebs?

Darmkrebs entsteht unbemerkt ohne Schmerzen oder andere Symptome. Daher finden sich bei der Früherkennungskoloskopie auch in der Mehrzahl der Fälle sehr kleine Befunde, die durch Operation heilbar sind. Bei Blut im Stuhl, unklaren Bauchschmerzen, Stuhlgangsveränderungen oder Gewichtsabnahme sollten Sie unbedingt mit Ihrem Hausarzt besprechen, ob besser eine Darmspiegelung erfolgen soll.

 

Verrät die Farbe des Stuhlgangs etwas über eine mögliche Krebserkrankung?

Nein. Sollten aber Blutbeimengungen zu sehen sein, sollte man das abklären lassen.

 

Steigt das Darmkrebsrisiko, wenn ich nicht jeden Tag Stuhlgang habe?

Nein. Das hat nichts damit zu tun. Normal ist alles zwischen dreimal täglich bis alle drei Tage einmal.

 

Ist häufiger Durchfall auch ein Anzeichen für beginnenden Darmkrebs?

Durchfall kann sehr viele Ursachen haben, die abzuklären sind. Darmkrebs im Anfangsstadium macht in der Regel keine Beschwerden. Bei häufigem Durchfall sollte man aber in jedem Fall die Ursache abklären.

 

Häufige Blähungen verstärkt in Ruhelagen - gibt es da irgendeinen Zusammenhang mit Darmkrebs?

Das sind keine typischen Beschwerden. Allerdings sollten die Blähungen, die mit Bauchschmerzen oder Stuhlgangveränderungen verbunden sind, ärztlich abgeklärt werden.

 

Ist es richtig, dass fast schwarzer Stuhl ein Alarmzeichen ist?

Fast schwarzer Stuhl nicht. Ist er allerdings schwarz wie Teer, deutet das auf eine Blutung im oberen Magendarmtrakt hin und ist ein Alarmzeichen. Es bedarf der umgehenden Untersuchung.