Reizmagen

Die Behandlung richtet sich nach dem Beschwerdebild. Symptome wie Übelkeit, Brechreiz oder Völlegefühl können medikamentös behandelt werden. Der Gastroenterologe berät über Ernährungsverhalten und empfiehlt, auf das Rauchen zu verzichten. Die eingeleitete medikamentöse Therapie führt in den meisten Fällen zu Beschwerdefreiheit. Folgeerkrankungen sind nicht zu befürchten.

Behandlung

Der Gastroenterologe wird zunächst probeweise Medikamente geben, mit denen die Therapie fortgesetzt wird, wenn sie anschlagen. Zum Einsatz kommen H2-Rezeptorantagonisten oder Protonenpumpenhemmer, die die Bildung von Magensäure reduzieren. Wenn das nicht hilft, wird versucht, die Magenbewegungen durch Gastroprokinetika zu regulieren. Bei geschwürartigen Beschwerden kann eine Behandlung gegen Helicobacter-Bakterien helfen.