Häufig gestellte Fragen zu Blut im Stuhl

 

Ich habe seit gestern Morgen Teerstuhl. Können Tabletten und Alkohol den Magen so reizen, dass er blutet? Sollte ich zum Arzt gehen?

Teerstuhl ist ein ernstes Zeichen und muss dringend vom Arzt weiter geklärt werden. Nicht selten verwechselt man aber einen Teerstuhl (dunkel bis schwarzer ggf. klebriger Stuhl) mit Nahrungsmittelbeimengungen bzw. Färbungen. Hier kann z.B. Rotwein, rote-Bete oder dunkle Marmelade Teerstuhl vortäuschen.

 

Ich habe in unregelmäßigen Abständen helles Blut im Stuhl, mitunter mit Blutspritzern bis an den Rand der Toilettenschüssel. Kann ich davon ausgehen, dass es sich um Hämorrhoiden handelt, wenn bei einer Darmspiegelung vor zwei Jahren alles zu 100 Prozent in Ordnung war?

Hier sollte eine Enddarmspiegelung sowohl zur Diagnose als auch zur Therapie führen. Eine erneute Darmspiegelung wäre, falls eine Blutungsquelle gefunden würde nicht erforderlich. Bei den beklagten Beschwerden und einer unauffälligen Darmuntersuchung gibt es keinen Grund, Darmkrebs zu befürchten.

 

Ich habe seit Jahren alle paar Monate hellrotes Blut im Stuhl, aber sonst keine Symptome. Vor drei Wochen habe ich in drei Gelenken rheumatische Schmerzen verspürt, zudem habe ich mindestens einmal jährliche eine Entzündung am Auge. Seit zwei Wochen fühle ich mich extrem schlapp. Könnte ich an einer chronischen Darmerkrankung leiden?

Probleme mit den Augen, rheumatische Beschwerden und gelegentliche Blutabgänge, könnten durchaus ein Hinweis auf eine chronisch entzündliche Darmerkrankung sein. Zur Abklärung ist eine Darmspiegelung anzuraten.

 

Ich habe am Schließmuskel ein Fremdkörper-Gefühl und ab und zu ein leichtes Stechen. Was könnte das sein?

Leichtes Stechen und ein Fremdkörpergefühl deuten auf einen Aftereinriss (Analfissur) hin. Diese sollte gut mit Salben behandelt werden, um eine Chronifizierung zu vermeiden, die dann in aller Regel nur noch operativ behandelt werden kann.

 

Ich habe fast immer Schmerzen beim Stuhlgang und rotes Blut im Stuhl. Eine Darmspiegelung hat keinen Befund ergeben. Mittlerweile habe ich einen Fremdkörper-Gefühl am Schließmuskel. Was kann das sein?

Wahrscheinlich liegt ein chronischer Aftereinriss (Analfissur) vor. Nach der Zeit ist häufig dann nur eine Operation zielführend. Eine Enddarmspiegelung sollte den Befund rasch erklären können.

 

Ich bin 47 Jahre alt. Gestern hatte ich dunkelrotes Blut im Stuhl und gleich im Anschluss Durchfall. Mich plagen schon etwas länger Magenschmerzen. Muss ich mir Sorgen machen?

Ein Magen-Darm-Infekt kann durchaus mit Blut im Stuhl einhergehen und Durchfallbeschwerden erklären. Im Alter um die 50 Jahre wäre aber eine Spiegelung u.a. zur Darmkrebsvorsorge unbedingt anzuraten.

 

Ich habe täglich Verstopfungen und manchmal blute ich beim Stuhlgang. Kommt das  vom falschen Essen, oder trinke ich zu wenig?

Verstopfung kann an einer zu ballaststoffarmen Kost liegen, seltener liegt z.B. eine Divertikelkrankheit oder eine allgemeine Trägheit des Darmes vor. Ist der Stuhl sehr hart, können Hämorrhoiden verletzt werden und dann bluten. Flohsamenschalen können helfen, wenn eine ballaststoffreiche Nahrung nicht ausreicht.

 

Vor fünf Wochen habe ich einen Knubbel an meinem Anus bemerkt, der hat zwei Tage gespannt und dann blieb er ohne Beschwerden. Vor drei Wochen hatte ich dann mal Blut am Toilettenpapier? Was ist das?

Knubbel am After können z.B. Analthrombosen sein, die an den ersten Tagen sehr schmerzhaft sind, dann aber sich zurückbilden. Manchmal platzen sie und bluten dann ein wenig.

 

Ich habe helles Blut im Stuhl, stille aber zurzeit und habe deshalb Bedenken eine Darmuntersuchung machen zu lassen. Was soll ich tun?

Nach der Entbindung sind Hämorrhoiden und Veränderungen am After häufig. Sie bilden sich in aller Regel innerhalb der nächsten Monate zurück. Bei Beschwerden ist jederzeit eine Enddarmspiegelung möglich ggf. auch mit einer kleinen Schlafspritze. Das Stillen ist prinzipiell kein Hindernis (ggf. vorher abpumpen).

 

Vor eineinhalb Jahren wurde bei mir im Alter von 19 Jahren eine Zöliakie festgestellt. Seither leide ich immer wieder an Verstopfungen mit manchmal extremen Bauchschmerzen in der Nacht. Ab und zu entdecke ich helles Blut im Stuhl. Könnte das Darmkrebs sein?

Stuhlunregelmäßigkeiten sind sicherlich im Rahmen der Zöliakie zu begründen. Insbesondere harter Stuhl führt dann auch zu einer Belastung des Analkanals und somit zu Blutungen (helles Blut). Es gibt wenig Grund, mit 20 Jahren bereits an einen Darmkrebs zu denken. Sollte aber die Angst weiter bestehen, würde ich durch eine Darmspiegelung alle Unklarheiten ausräumen lassen.

 

Ich hatte vor ein paar Wochen eine komplizierte Blinddarmoperation. Jetzt habe ich rotes Blut am Klopapier entdeckt. Gibt es da einen Zusammenhang?

Eine Blinddarmoperation und normalfarbiges rotes But am Klopapier haben sicherlich keinen direkten Zusammenhang. Die Problematik am After ist könnte z.B. auf Hämorrhoiden oder einen Aftereinriss (Fissur) zurückzuführen sein.

 

Kann die Einnahme von Antibiotika Wochen später Blut im Stuhl zur Folge haben?

Antibiotika können die Bakterienflora verändern, ein Zusammenhang mit Blutungen ist insgesamt aber sehr unwahrscheinlich. Wahrscheinlich liegt eine andere Ursache vor, die ärztlich abgeklärt werden sollte.