Wer gehört zur Risikogruppe?

Die folgende Checkliste soll bei einer ersten Einschätzung helfen, ob ein erhöhtes familiäres Darmkrebsrisiko vorliegt. Wenn einer oder mehrere Punkte auf Sie zutreffen, dann gilt: Mit der Darmkrebsvorsorge NICHT erst ab dem 50. Lebensjahr beginnen! Das ist der Richtwert für die normale Bevölkerung. Bei familiärer Vorbelastung sollte Ihre eigene Vorsorge früher, teils auch deutlich früher beginnen!

Ein erhöhtes familiäres Risiko liegt vor,

  • wenn bei Ihnen selbst oder bei einem direkten Verwandten Darmpolypen festgestellt wurden.
  • wenn bei Ihnen selbst oder einem direkten Verwandten Darmkrebs festgestellt wurde.
  • insbesondere, wenn die Betroffenen ihre Diagnose vor dem 50. Lebensjahr bekommen haben.
  • wenn Sie eine Frau sind und bei Ihnen selbst oder direkten Verwandten andere Krebsarten wie z.B. Gebärmutterhalskrebs oder Eierstockkrebs diagnostiziert wurden.
  • wenn Sie an einer langwierigen Entzündung des Darms wie Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn erkrankt sind.

Der Schnell-Check der Felix-Burda-Stiftung: