Spezialisierter Ultraschall

In der Gebührenordnung unbekannt

So wie das allbekannte Röntgenauge dem Radiologen Brüche im Knochengerüst anzeigt, so offenbart das Ultraschallauge dem Magen-Darm-Arzt den Zustand der Verdauungsorgane. Spezialisierte Verfahren ermöglichen ihm dabei eine detaillierte Beurteilung von krankhaften Veränderungen in Leber, Magen und Darm.

"Unser Problem besteht darin, dass diese spezialisierten Verfahren im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen nicht verzeichnet sind und deshalb nicht abgerechnet werden können", sagt der Ultraschall-Experte vom Berufsverband der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte, Dr. Hans Worlicek. Der Leistungskatalog kennt nur eine Basissonographie. Technisch aufwändigere, hochauflösende Methoden, die dazu eine hohe Expertise des Untersuchers erfordern, wie die Kontrastmittel-Sonographie, die Endosonographie oder die Elastographie fallen alle unter dieselbe Rubrik.

"Jedem Handy-Besitzer ist klar, dass für ein Gerät, mit dem man nicht nur telefonieren, sondern auch fotografieren, Musik hören und im Internet surfen kann, zusätzliche Kosten anfallen", erläutert Dr. Worlicek. "Der zusätzliche Nutzen wird trotz seines Preises von allen Smartphone-Besitzern ganz selbstverständlich in Anspruch genommen. Warum sollte das bei sinnvollen, effizienten und risikoarmen Medizinmethoden anders sein? Die Vorteile für die Patienten sind offenkundig."

Die meisten Patienten der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte leiden unter schweren akuten oder chronischen Erkrankungen. Sie benötigen eine intensive und fachkundige Betreuung. Die modernen, allgemein anerkannten speziellen Ultraschall-Verfahren erleichtern Diagnose und Therapie in ganz erheblichem Maße, weil sie eine sehr genaue Einschätzung des Behandlungsbedarfs und des Behandlungsverlaufs erlauben. Es kann nicht sein, dass ihre Anwendung zum Wohle der Patienten durch eine formale Unterlassung in Frage gestellt ist. Die Verantwortlichen für den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen sind gefordert, hier schnellstens für Abhilfe zu sorgen.

Zurück