Deutscher Lebertag

Magen-Darm-Ärzte empfehlen Vorsorge

"Unsere Lebensweise ist oft von übermäßiger Ernährung und Bewegungsarmut geprägt. Das hat gesundheitliche Konsequenzen", sagt Dr. Karl-Georg Simon. Der Leberexperte der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte erinnert anlässlich des heutigen Deutschen Lebertages daran, dass Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck und Fettleber trotz aller Aufklärung nach wie vor unterschätzt werden.

"Natürlich bemerkt es jeder, wenn sein Bauchumfang zunimmt und die Gelenke steifer werden", erläutert Dr. Simon. "Genauso selbstverständlich neigen wir allerdings dazu, darin eher Unpässlichkeiten zu sehen als ernsthafte Gesundheitsgefährdungen. Wir sind Weltmeister im Verdrängen: Wir können tagtäglich um uns herum feststellen, welche Folgen lebenswandelbedingte Stoffwechselerkrankungen für unsere Mitmenschen haben. Trotzdem sind wir weit davon entfernt, daraus zu schließen, dass wir selbst demnächst genauso betroffen sein können."

Die Verfettung der Leber ist eine besonders tückische Gesundheitsgefahr, weil Betroffene davon in der Regel nichts bemerken. Schleichend wird das Organ immer weiter beeinträchtigt, bis es schließlich kaum noch reparable Funktionseinbußen aufweist. "Das verborgene Risiko wird sichtbar, wenn der Hausarzt regelmäßig bei Kontrolluntersuchungen die Leberwerte bestimmt", empfiehlt Dr. Simon. "Wenn die Normwerte in Ordnung sind, muss man sich keine Sorgen machen. Anderenfalls sollte man entschlossen handeln, bevor es zu spät ist."

Die niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte begrüßen die Forderung der Fachgesellschaft für Verdauungskrankheiten, die Bestimmung der Leberwerte als festen Bestandteil in den "Check-up 35" aufzunehmen. Darüber hinaus befürworten sie ein Register zur Erfassung der Versorgungssituation in Deutschland, mit dem eine Basis für die Früherkennung gefährdeter Patienten mit Fettlebererkrankung geschaffen werden soll. Den Betroffenen könnte dann ein intensiviertes Therapiemanagement angeboten werden, das eine optimierte Ernährung, Gewichtsabnahme und regelmäßige Bewegung umfasst.

Zurück